– MEHRWERT / EHRLICHKEIT UND AUTHENTIZITÄT –

 

So könnte man den private Talk mit Timm (Designer von Barre Noire) & Cloudy im Berliner SOHO HOUSE am Besten zusammenfassen. 

Mit einem Studium an der ESMOD in Berlin und einer menge Magazinen hat der Designertraum von Timm aka. BARRE NOIRE begonnen. ,, Alle wollten 2002 – 2005 irgendetwas mit Mode und Medien studieren“, so Timm im Gespräch mit Cloudy. 2008 / 2009 um genau zu sein, wurde sein Label BARRE NOIRE gegründet. Die erste Show fand in einem kleinen Zelt der Fashion Week satt. Damals gab es in Berlin und München Shows. Er war in Berlin vertreten. ,,Blogger gab es vielleicht zur damaligen Zeit 3 in ganz Berlin. Instgram usw. gab es nicht wirklich.“ Doch wie verbreitet man sein Label in Zeiten ohne Social Media ?  Timm’s Antwort : ,,Lookbooks drucken und an Magazine schicken wie z.B. die deutsche COSMOPOLITAN“.  Heute wissen wir es hat funktioniert. BARRE NOIRE hat sich etabliert, finden wir.

im Publikum gesichtet EYECANDY Berlin & Lena von BLOGGER BAZAAR

im Publikum gesichtet EYECANDY Berlin & Lena von BLOGGER BAZAAR

Einfach war es jedoch nie. ,,Es war schon ein kleiner Kampf, aber ich habe nie aufgegeben“. 2014 hat Timm am TV Format ,,Fashion Hero“ teilgenommen und wurde erstmals einem breiteren Publikum bekannt. Claudia Schiffer war unter anderem Mentorin für die Jungdesigner. Das Verhältnis zwischen solch einem internationalen Topmodel und Timm als Designer war freundschaftlich und familiär. ,, Sie hat sich sehr um uns gekümmert. Allgemein war das Team super“, erinnert Timm sich zurück. Wie wir wissen, lief die Show nicht so gut. ,,Es war aber eine gutgemachte Show. Der Zuschauer konnte hinter die Kulissen blicken, man hat Schnitte und Moodboards gesehen“. Durch die Show hat Timm sogar noch mehr dazu gelernt und kann positiv zurückblicken.

Hinter jedem Kleidungsstück steckt eine Person, Herz und Menschlichkeit“ Timm (Barre Noire)
img_2358.jpg

Zum Thema Social Media hat Timm auch eine Meinung, welche in unseren Augen mehr Zuspruch finden darf. ,,Du musst gut sein ! – Was bringen einem 200.000 Follower, dass ist nicht das Wichtigste.“ Laut ihm werden sich in der Modewelt vielleicht bald zwei Richtungen finden. Masse und Authentizität. ,,Natürlich ist eine Show mit 700 Zuschauern etwas Tolles aber fünf, für das Label, gezielte Zuschauer sind ebenso gut“. Fakt ist, dass man mit einer großen Reichweite mehr verkaufen kann. Das ist ja logisch. 

Wieso es diese Wintersaison keine Show gab ? Nach 6 Jahren brauch man eben auch mal eine kleine Pause. Die hast du dir auch verdient lieber Timm. Weiter so – Es kann nur noch besser werden und danke für den tollen Abend mit Timm und Cloudy.