DOMINIKHMUELLER

HIS VIEW

fundaments and facades

 

 

fundaments and facades

Zwischen Fundamenten und Fassaden bestreiten wir unser Leben. Durch die Gassen der Social-Media-Welt wandern wir von Follower zu Follower und von Likes zu Likes. Lassen unser Gehirn von einem täglichen Bedarf an teils überflüssigen Inhalten zehren. Doch wozu? Manche Bausteine in diesem Konstrukt lassen dich gegen eine Blase der Scheinwelt prallen. Andere wirken positiv und zeigen dir: Man soll an seine Träume glauben und man wird diese erreichen.

Between fundaments and facades, we provide for our lifes. We wander from follower to follower and from likes to likes through the alleys of the social media world. We let our brains eat into daily needs of partially superfluous contents. But what for? Some bricks in this construct let you dash against a bubble of the illusory world. Others seem to be positive and show you: one shall believe in one's dreams and one will reach them.

Jedoch verschmelzen Scheinwelt und wahr gewordene Träume immer mehr. Filter auf Filter lassen uns, wie durch eine rosarote Brille, die Dinge anders wahrnehmen. Man nimmt Situationen hin und hinterfragt sie kaum noch. Man möchte einfach immer mehr und immer besser werden. Beziehungen und Freundschaften werden zu Warteschlangen am Postamt. So schnell und flüchtig. Wir warten immer darauf, dass jemand Besseres kommen könnte. Wir wollen uns immer verbessern, was manchmal auch nicht verkehrt ist. Solange wir nicht daran zugrunde gehen. Ich möchte gar nicht so viel Kritik äußern. Jedoch, finde ich, müssen wir darauf achten, uns Dinge nicht nur einmal anzuschauen und einen Like zu geben oder den Follow-Button zu drücken, sondern wieder beginnen, zu hinterfragen, und uns selbst nicht vergessen.

But the illusory world and dreams having become true coalesce more and more. Filters upon filters let us perceive things differently, like through rose-colored glasses. One acquiesces in situations and hardly ever questions them. One just wants to become more and better all the time. Relationships and friendships become queues at the post office. So quick and brief. We're always waiting for someone better to come. We want to improve ourselves all the time which isn't wrong sometimes. As long as we do not perish of it. I do not want to voice that much criticism. But, as I think, we have to take care of not only looking at things once and giving a like or hitting the follow button but starting to question again and not to forget ourselves.

Ich glaube, man fällt eher auf, indem man sich zurücknimmt und man von wenigeren, aber dafür „richtigen“ Menschen gesehen und gehört wird. Die Qualität über die Quantität stellen. Der Mehrwert sind schon immer die Qualität, die Authentizität und das Herz eines Menschen gewesen. Daher habe ich für diesen Blogbeitrag auch bewusst auf Photoshop verzichtet, lediglich die Farbe herausgezogen und die Fotos sind so aus einem Moment entstanden. Ohne viel Drumherum… Beim Ausmisten der Wohnung meines Vaters. Was braucht man mehr als einen alten Stuhl, um sich auf das Wesentliche zu fokussieren?

 I believe that one rather makes oneself conspicuous by keeping a low profile and being seen and heard by less people, but by the right ones instead. Quality over quantity. Quality, authenticity and a person's heart have always been a surplus value. That's why I intentionally refrained from Photoshop for this blog entry, only decolorated the photos and they just came into being out of the moment. Without many trappings... While we were clearing out my father's flat. What more could one need than an old chair to focus on the essence?